Satzung

des Gewerbevereins Marsberg e.V.

  • § 1 Name und Sitz
    1. Der Verein führt den Namen: Gewerbeverein Marsberg e. V.
    2. Sitz des Vereins ist Marsberg.
  • § 2 Zweck und Aufgabe
    1. Der Verein bezweckt, die Wirtschaft des Raumes Marsberg in Zusammenarbeit mit Behörden, Körperschaften, Firmen, Vereinen und Privaten zu fördern.
    2. Der Verein ist Herausgeber des Presseorgans "Diemelbote".
    3. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile aus Mitteln des Vereins. Etwaige Gewinne dürfen nur für einen satzungsgemäßen Zweck verwendet werden.
  • § 3 Mitgliedschaft
    1. Mitglied des Vereins kann jeder volljährige Einwohner der Stadt Marsberg werden, sowie jedes gewerbliche Unternehmen, jede Körperschaft und Vereinigung des privaten und öffentlichen Rechts, soweit sie ihren Sitz im Gebiet der Stadt Marsberg haben.
    2. Das Gesuch um Aufnahme beschließt der Vorstand.
    3. Die Mitgliedschaft erlischt
      1. durch Tod,
      2. durch Austritt, der dem Vorstand schriftlich zu erklären ist und erst am Schluss des laufenden Kalenderjahres wirksam wird,
      3. durch Ausschluss.
      4. Lehnt der Vorstand die Aufnahme eines Mitgliedes ab oder schließt er ein Mitglied aus, so kann der Antragsteller bzw. das betreffende Mitglied die Entscheidung der Mitgliederversammlung beantragen. Ein derartiger Antrag ist schriftlich binnen einen Monats nach Bekanntgabe des Vorstandsbeschlusses an den Vorstand zu stellen.
  • § 4 Organe
    1. Organe des Vereins sind
      1. die Mitgliederversammlung
      2. der Vorstand
      3. der Beirat
    2. Die Organe fassen ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder, soweit im Gesetz und in dieser Satzung nicht anders bestimmt ist.
    3. Die Abstimmung erfolgt durch Handzeichen, soweit nicht mehrheitlich geheime Abstimmung beschlossen wird.
  • § 5 Mitgliederversammlung
    1. Die Mitgliederversammlung besteht aus allen Mitgliedern des Vereins. Sie findet einmal im Jahr statt. Die Mitgliederversammlung tritt zu einer außerordentlichen Sitzung zusammen, wenn dies vom Vorstand, dem Beirat oder einem Drittel der Mitglieder unter Angabe der Tagesordnung verlangt wird.
    2. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden unter Mitteilung der Tagesordnung einberufen, und zwar mindestens eine Woche vor dem Tage der Mitgliederversammlung. Die Einberufung hat schriftlich zu erfolgen.
    3. Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:
      1. die Wahl und Abwahl (Widerruf der Bestellung) des Vorstandes und des Beirates
      2. die Entgegennahme und Bestätigung des Tätigkeits-, Geschäfts- und Finanzberichts
      3. die Überwachung der Kassenprüfung und die Entlastung des Vorstandes, die in der ersten Mitgliederversammlung eines jeden Jahres für das vorangegangene Geschäftsjahr zu erfolgen hat
      4. die Änderung der Satzung und die Auflösung des Vereins
      5. Erlass eines Redaktionsstatuts für den "Diemelbote"
      6. Erlass einer Beitragsordnung.
    4. Beschlussfähigkeit ist gegeben, wenn mindestens 10 Vereinsmitglieder anwesend sind. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende.
    5. Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist eine vom amtierenden Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnende Niederschrift aufzunehmen.
  • § 6 Vorstand
    1. Der Vorstand besteht aus:
      1. dem Vorsitzenden
      2. dem ersten stellvertretenden Vorsitzenden
      3. dem zweiten stellvertretenden Vorsitzenden
      4. dem Schriftführer
      5. dem Kassierer
      6. sowie 4 weiteren Personen.
    2. Der Verein wird gesetzlich vertreten durch den ersten Vorsitzenden allein oder bei dessen Verhinderung durch den ersten stellvertretenden Vorsitzenden und dem zweiten Vorsitzenden gemeinsam.
    3. Der Vorstand wird auf Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt bis zur Neuwahl eines anderen Vorstandes im Amt.
    4. Der Vorstand tritt nach Bedarf zusammen, mindestens jedoch zweimal im Geschäftsjahr. Die Vorstandssitzungen werden vom Vorsitzenden einberufen, der mit der Einberufung die Tagesordnung bekannt gibt. Die Einberufung soll schriftlich oder mündlich mindestens eine Woche vor der Sitzung erfolgen. Der Vorsitzende muss binnen einer Woche eine Vorstandssitzung einberufen, wenn dies von der Mehrheit der Vorstandsmitglieder beantragt wird.
  • § 7 Beirat
    1. Der Beirat besteht aus dem Vorstand und weiteren mindestens 8, jedoch höchstens 15 von der Mitgliederversammlung auf Dauer von 2 Jahren zu wählenden Mitglieder.
    2. Der Beirat entscheidet in den ihm von der Mitgliederversammlung übertragenen Aufgaben.
    3. Für die Einberufung und Beschlussfassung gilt § 6 Zi. 4 entsprechend.
    4. Bei Ausscheiden eines Beiratsmitglieds besteht der Beirat bis zur nächsten Mitgliederversammlung, in der für den Rest der Amtszeit des ausgeschiedenen Mitglieds eine Ersatzwahl erfolgt, aus den restlichen Mitgliedern.
  • § 8 Beitrag und Finanzwesen
    1. Jedes Mitglied hat einen Vereinsbeitrag zu zahlen. Näheres regelt die Beitragsordnung.
    2. Der Kassierer verwaltet alle eingehenden und ausgehenden Gelder. Über die Kassenführung hat er einmal jährlich der Mitgliederversammlung und jederzeit dem Vorstand auf Verlangen Rechenschaft abzulegen.
    3. Die Mitgliederversammlung wählt zwei Kassenrechnungsprüfer, welche die Kassenrechnung des Vereins prüfen und das Ergebnis ihrer Prüfung schriftlich niederlegen.
  • § 9 Auflösung des Vereins
    Bei Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen der Stadt Marsberg zu.
  • § 10 Geschäftsjahr
    Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr.
Stand 10. Februar 1995
1 2